Kind statt Karriere – Wenn dich plötzlich der Job Blues packt

Jede Mama-to-be zählt die Tage bis zum Mutterschutz und freut sich auf den kleinen Erdenbürger. Doch vor lauter Vorfreude vergisst man ganz schnell den Abschied, der damit ebenfalls einhergeht. Der Job ist für viele nicht nur ein Job. Wir verbringen soviel Zeit bei der Arbeit und mit unseren Kollegen, dass es durchaus ein Schock sein kann, wenn dieser Tag dann plötzlich da ist. Für mich war es schwer, das alte Leben hinter mir zu lassen und blind in einen neuen Lebensabschnitt zu schreiten. Vielleicht gibt es nicht nur den Baby Blues, sondern auch den Job Blues? 

src=“https://janinabenzblog.files.wordpress.com/2017/04/kind-und-karriere-plc3b6tzlich-job-blues-bei-abschied-in-den-mutterschutz.jpg“ alt=“Kind und Karriere – Plötzlich Job Blues bei Abschied in den Mutterschutz“ width=“700″ height=“466″ /> Kind und Karriere – Plötzlich Job Blues bei Abschied in den Mutterschutz © piotr_marcinski / depositphotos.com[/caption]

Am Mittwoch war mein letzter Arbeitstag –  für die nächsten 14 Monate! Ich kann es immer noch nicht fassen. Es war ein hektischer Tag und es blieb nicht viel Zeit zum Nachdenken. Mails mussten geschrieben und Übergaben gemacht werden. Das in 3 Jahren angesammelte Tischchaos musste aufgeräumt werden und Abschied feiern durfte auch nicht fehlen. Vor lauter „oh, das muss ich auch noch machen“, wurde mir gar nicht wirklich bewusst, was das alles bedeutet. Erst in dem Moment, als ich im Auto saß und vom Hof gefahren bin, da habe ich gemerkt, was sich plötzlich für ein seltsames Gefühl in mir breit macht. 14 Monate lang werde ich nicht mehr zurückkommen. Es wird keine Deadlines, keine (nervigen) Telkos und keine Meetings geben. Eigentlich, doch eine super Aussicht!? Trotzdem bin ich irgendwie wehmütig.

Wo ist der Ausgang im Hamsterrad?

Ich habe noch 9 Wochen, bis zum geplanten Entbindungstermin. So viel freie Zeit hatte ich zuletzt zu Schulzeiten. Heute ist mein zweiter Urlaubstag. Aus dem geplanten Ausschlafen wird irgendwie nichts, da ich hellwach bin, als der Wecker meines Freundes geht. Also stehe ich mit ihm auf. Die Orga-Tante in mir hat sich gestern brav durchgesetzt und hat erstmal eine To-Do-Liste für den nächsten Tag gemacht. (Der Kontrollfreak in mir wird in wenigen Wochen echt ein Problem bekommen 🙂

Also starte ich mit einer Yoga Session, um meinem Rücken etwas Gutes zu tun. Vielleicht holt mich das etwas auf meinem Trott. Danach geht’s unter die Dusche und dann frühstücken. Während ich so fröhlich und entspannt auf dem Sofa sitze, denke ich mir, es kann ja nicht schaden, kurz in meine Mails zu schauen.

Tja, selbst die Abwesenheitsnotiz hat schon Früchte getragen und mich erwartet eine ungewöhnlich leere Inbox. Irgendwie hätte ich mir schon gewünscht, dass die Welt sich nicht ganz so schnell weiterdreht. Ich bin ein bisschen enttäuscht und lege den Laptop zur Seite und schaue eine Serie. Nach 40 Minuten gebe ich auf und widme mich den nächsten Punkten auf meiner To-Do-Liste zu. Ich habe die ganze Zeit das Gefühl, etwas zu vergessen.

Ich hänge ein bisschen in der Luft mit dieser neuen „Freiheit“. Normalerweise konnte ich in meinem Urlaub durchaus abschalten aber jetzt klappt es nicht so wirklich. Stück für Stück ist die Liste abgearbeitet und ich lege mich auf den Balkon und versuche mich zu entspannen. Nach einer Stunde stehe ich wieder auf und schnappe mir den Laptop und suche nach Online Marketing Nebenjobs. Ist das nun mein Ernst?! Mir ist am zweiten Urlaubstag langweilig? Mir wird klar, dass ich in 9 Wochen eine ganz neue Herausforderung habe und zwar offline statt online. Ich freue mich darauf aber ich merke, dass es mir sehr schwer fallen wird loszulassen. Loszulassen von meinem alten Leben, dem alltäglichen Wahnsinn, wo ein Termin den nächsten jagt. Ich werde wohl in den nächsten Wochen einen Reset-Knopf suchen müssen, um das gedankliche Hamsterrad hinter mir zu lassen, dass ich so verinnerlicht habe..

Eure Janina

PS: Ich hoffe, dass ich nicht die Einzige bin, die erstmal ordentlich Abschied nehmen lernen muss. 😉

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: